Tretroller für Kinder

child scooter photo
Foto von Lars Plougmann

Worauf solltet ihr achten, wenn ihr eurem Kind einen Tretroller kaufen wollt? Welche Modelle gibt es? Was kosten sie und wo müsst ihr aufpassen?

Typen und Altersgruppen

Grundsätzlich gibt es Kinderroller für unterschiedliche Altersgruppen, für beide Geschlechter und darüber hinaus haben diese nochmal unterschiedliche spezielle Konstruktionseigenschaften. Unterscheiden lassen sich dabei z.B.

Anzahl und Position der Räderzwei, drei oder vier Räder; zwei Räder vorne oder zwei Räder hinten
Größe der Räderklein oder groß
Material der Rädermit oder ohne Luftfüllung
Lenkerklappbar oder statisch
Bremsenur hinten oder zusätzliche Vorderbremse am Lenker

Häufig wird empfohlen, für jüngere Kinder einen Roller zu kaufen, der hinten zwei Räder hat. Dadurch hat das Kind mehr Stabilität während des Fahrens. Allerdings sehen wir das etwas anders. Roller mit nur zwei Rädern sind zwar zu Anfang herausfordernder, euer Kind lernt aber wesentlich besser bereits jetzt, das Gleichgewicht zu halten. Ihr werde über dieses Training sehr froh sein, wenn es daran geht, dem eurem Kind das Fahrradfahren beizubringen. 🙂

Nehmt anfangs aber lieber einen statischen Roller, also keinen, der klappbar ist. Die Stabilität ist einfach höher und die Vorteile der Klappbarkeit erschließen sich bei einem Kind als Fahrer einfach noch nicht. Auch sind die statischen Varianten einfach robuster als die Klapp-Tretroller.

Reifen

Wir empfehlen zumindest anfangs eher Modelle zu nutzen, die größere Reifen haben und evtl. sogar eine Luftbereifung haben. Euer Kind wird sich vermutlich häufiger in eher unwegsamen Gelände bewegen, z.B. kindergerecht im Garten oder gemeinsam mit euch auf Wald- oder Wanderwegen. Tretroller mit kleinen Rädern lassen sich aber nur sinnvoll auf Asphalt nutzen.

Sicherheit

Kauft möglichst einen Tretroller, der auch eine Vorderbremse hat. Das hat zum einen mittelfristig wiederum Sinn für die Vorbereitung auf das Fahrrad. Zum anderen habt ihr natürlich auch doppelte Sicherheit beim Bremsen. Euer Kind kann beide Bremsen nutzen, um schneller anzuhalten. Auch für den Fall, dass eine Bremse defekt sein sollte, bleibt immer noch eine zweite.

Das Trittbrett sollte mit einem rutschfesten Material überzogen sein. Billige Importprodukte haben manchmal Flächen, die bei Feuchtigkeit glitschig werden können. Ein sicherer Stand auf dem Tretroller ist dann nicht mehr möglich.

Denkt beim Kauf des Rollers auch gleich über einen Helm für euer Kind nach. Kinderhelme sind schon günstig für 20 bis 40 € zu bekommen, z.B. hier im Shop:

Kinderhelme ab 20€

UVEX-Kinder-Fahrradhelm-Hero-Rose-49-55-cm-4143171515-0 ABUS-Kinder-Fahrradhelm-Smiley-Croco-family-45-50-cm-0 ALPINA-Kinder-Fahrradhelm-Rocky-BlueGreen-47-52-cm-9629077-0

Achtet auf ein Prüfsiegel. Der TÜV oder andere Institutionen prüfen Tretroller auf Sicherheit. Auf dem Markt existieren viele billige Importe aus Asien, deren Sicherheit nicht gewährleistet ist. Häufig findet ihr Siegel wie dieses:

GS-Zeichen

Wenn ihr diese Punkte beachtet habt, steht dem Rollerspaß nichts mehr entgegen.

Empfehlungen für Kinder-Tretroller haben wir im Shop. Schaut gern mal rein. Zum Beispiel:

BIKESTAR-Premium-Lieblingsspielzeug-Kinderroller-Bestseller-in-seiner-Klasse-und-geeignet-ab-6-Jahren--12er-Sport-Edition--Teuflisch-Schwarz-matt-0 Puky-Roller-R-07-L-Kiwi-0-0 BIKESTAR-Premium-Lieblingsspielzeug-Kinderroller-Blau-0-3 Puky-Ballonroller-Luftbereift-R03L-rot-0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*